Swaragoan im Ghorka District

Swaragaon liegt auf ca. 1.400 m Höhe in einer wunderschönen, malerischen Landschaft umgeben von Bergen und einer gigantischen Rundumsicht sowohl auf die Spitzen der 7.000 er Berge als auch bis hinunter ins Tal. Die Luft dort ist rein und klar und bei Nacht gibt es einen Sternenhimmel mit Sternschnuppen zu sehen, der seinesgleichen sucht!

Das herrlich gelegene Dorf besteht überwiegend aus 83 hübschen, einfachen Lehmhütten, die 700 Menschen beherbergen. Die Dorfbevölkerung lebt in der Hauptsache von der Landwirtschaft und ist trotz ihrer Armut und dem kargen Leben, abseits jeglicher Wirtschaftswege sehr freundlich und Fremden gegenüber sehr aufgeschlossen. Es sind fröhliche Menschen, die es wunderbar verstehen, ihren harten Alltag mit Musik, Tanz und geselligem Beisammensein aus zu gleichen.

Die Frauen des Dorfes sind sehr stark sozial engagiert und helfen noch ärmeren Menschen als sie es selber sind, wo sie nur können. So nahmen sie vor einigen Jahren blinde Kinder auf, deren Familien es nicht möglich war, diese Kinder mit Behinderung in der eigenen Familie entsprechend zu betreuen und zu versorgen. Die Kinder lebten im Dorf in sehr armseligen Verhältnissen, bekamen zwar regelmäßiges Essen doch weiter keine Förderung.

Karmalaya wurde auf diese Kinder aufmerksam, verschaffte Ihnen Platz in einem Raum des Schulhauses am Ort, wo sie trocken und geschützt untergebracht werden konnten.

In diesem Raum werden die Kinder täglich im Erlernen der Brailleschrift unterrichtet von einem ebenfalls blinden Lehrer.

Dass diese Unterkunft nur ein vorübergehender Zustand sein kann, war von vorneherein klar. Im Frühjahr 2012 startete Karmalaya unter Mithilfe von 9 Volontären die Grundsteinlegung für ein neues Gebäude, in dem die blinden und sehbehinderten Kinder künftig untergebracht sein sollen. Das Haus steht nun kurz vor der Fertigstellung und soll im April 2013 bezogen werden.

Für die immer größer werdende Anzahl der Schulkinder wird der vorhandene Unterrichtsraum zu eng. Es wird dringend mehr Klassenraum benötigt und eine separate, bescheidene Unterkunft für freiwillig Arbeitende. Hier will Karmalaya mit einem Haus in Flaschenbauweise den benötigten Raum mit freiwilligen Helfern schaffen.

Durch Spenden wurde es möglich, im März 2013 die Kinder und ihren Lehrer von Swaragaon nach Kathmandu in eine Spezial-Augenklinik zu bringen, wo sie zum ersten Mal in ihrem Leben augenärztlich untersucht wurden. Das Ergebnis war überwältigend! 10 Kindern konnte durch eine entsprechende Brille zu nahezu vollständigem Sehen verholfen werden!

Für dieses ganz neue Leben mit Gegenständen, Farben und Formen, die sie bisher nicht kannten wird jetzt dringend Hilfe gebraucht von Menschen, die den Kindern helfen, die neue Welt zu erklären und zu begreifen. Bücher, Malbücher, Bastelmaterialien gewinnen nun an Bedeutung und können jetzt zur Förderung der Kinder eingesetzt werden.

Die Kinder, allen voran die drei Albinogeschwister brauchen ständig entsprechende Pflegeprodukte und Sonnenschutz für ihre empfindliche, schutzlose Haut.

Für die Gestaltung des Gartens vor dem neuen Haus wird noch alles benötigt, angefangen von der Erde über entsprechende Pflanzen und Obstbäume bis hin zu Spielgeräten, wie z.B. eine Schaukel. Auch für eine entsprechende Beheizung der Räume im doch recht kalten Winter müssen noch geeignete Geräte angeschafft werden. In Anbetracht der Abgelegenheit des Ortes sind hier wahrscheinlich Holzöfen sinnvoll.

Für die nun sehfähigen Kinder steht die Anschaffung von Schulbüchern, Heften und Schreibutensilien an, da sie ab dem nächsten Schuljahr die Regelschule besuchen können.

Durch Spendengelder konnte den Kindern Matratzen, warme Decken und Kleidung gekauft werden. Kleidung unterliegt gerade bei Kindern im Wachstum und bedingt durch häufige Wäsche einem starken Verschleiß, so dass immer wieder geeignete Kleidung, Unterwäsche und Schuhe angeschafft werden müssen.

Die Einwohner von Swaragaon freuen sich sehr über das Engagement von Karmalaya und den Volontären, die immer zahlreicher dort freiwillige Arbeit leisten, doch wird ihnen gleichzeitig sehr bewusst, dass die speziellen Kinder durch diese Einsätze weit mehr Unterstützung erfahren, als sie selber. Den Kindern geht es besser und sie selbst leben immer noch in ihrer Armut. Um ein harmonisches und ausgeglichenes soziales Gefüge zu schaffen, ist es dringend notwendig, der Dorfbevölkerung zu helfen, durch eigenes Engagement für sich selbst wirtschaftliche Verbesserungen zu erreichen. Einige Frauen haben sich zu einer Gemeinschaft zusammengeschlossen und mit Hilfe eines Mikrokredites eine kleine Schweinezucht aufgebaut, die ihnen längerfristig gesehen, eine Einnahmequelle verschaffen wird.

Viele Dorfbewohnen wünschen sich, dass Touristen den Weg zu ihrem schönen Dorf finden und ihre Gastfreundlichkeit n Anspruch nehmen, damit so der Unterhalt für die Familien etwas leichter wird.

Wie ist Swaragaon zu erreichen?

Mit dem Bus von Kathmandu aus nach Aroughat in ca. 8 Stunden. Übernachtung in Aroughat. Am nächsten Tag eine knappe Stunde Busfahrt nach Arkhet. Von dort aus ca. 3 ½ Stunden Aufstieg zu Fuß nach Swaragaon.

Gabriele Leichtle

Über Gabriele Leichtle

http://www.institut-joana.de/
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>